Im Sommer macht die deutsche Fußball-Liga zwar Pause. Doch Fans wissen schon lange: Der Sommer ist die Zeit der Transfers. Teams müssen die Hausaufgaben machen, damit sie in der folgenden Saison ihre Ziele erreichen. Auch diesen Sommer ging es wieder rund auf dem Transfermarkt, weshalb wir für euch das ganze Theater in ein paar Zahlen und Daten zusammenfassen wollen.

Abgänge

Wie jedes Jahr mussten auch diesesn Sommer einige Spieler ihren Verein verlassen. Dieses Mal teilten 219 Spieler dieses Schicksal. Doch sie verließen ihre Vereine meist nicht umsonst. Sie spülten kräftig Geld in die Kasse. Insgesamt beliefen sich die Transfereinnahmen der Bundesliga-Klubs diesen Sommer auf über 572 Millionen Euro. Das macht über 2,5 Millionen pro Spieler. Die größten Transfereinnahmen hatte dabei die TSG Hofenheim, die allein auf über 119 Millionen Euro kam. Dabei erzielte der Brasilianer Joelinton mit 44 Millionen Euro die größte Ablösesumme.

Zugänge

Doch es gingen nicht nur Spieler, es kamen auch einige. Mehr noch: Diesen Sommer hatte die deutsche Fußball-Liga mehr Zu- als Abgänge. Insgesamt kamen 253 Spieler. Sie kosteten die Bundesligisten mehr als 747 Millionen Euro. Insgesamt wurden pro Spieler also durchschnittlich fast 3 Millionen Euro ausgegeben. Pro Verein ergibt das eine Summe von über 40 Millionen. Dabei muss hinzugeführt werden, dass hier die Schwäche von Mittelwerten liegt. So hat der SC Paderborn im Aufstiegsjahr wohl kaum das Budget für Transfers dieser Größenordnung gehabt. Demnach haben die besten vier Mannschaften des Vorjahres insgesamt über 400 Millionen Euro ausgegeben, während die beiden Aufsteiger Union Berlin und Paderborn zusammen auf gerade einmal 7,5 Millionen Euro kommen.

Gesamtbilanz

Insgesamt lässt sich festhalten, dass die Bundesliga diesen Sommer ein Transfer-Defizit von über 175 Millionen Euro aufweist. Das zeigt, dass die Klubs nach der Enttäuschung der letzten internationalen Saison wohl wieder aufrüsten. Dabei helfen ihnen TV-Gelder und Sponsoren-Deals. Wir können uns also auf eine hochklassige neue Saison freuen.